Aggregation

Die Zusammenfügung einzelner Teile zu einem Gesamtprodukt. Beispielsweise stellt es ein Problem dar, wie man bei einer kollektiven Entscheidung die unterschiedlichen Wünsche der Betroffenen auf gerechte Weise berücksichtigt.

Aporie

Die Aporie beschreibt vornehmlich ein philosophisches Problem oder eine Fragestellung, welche nicht eindeutig zu lösen ist. Sie basiert zumeist auf einer Form des Widerspruchs und für beide Seiten lassen sich Argumente finden, die zu widersprüchlichen Schlussfolgerungen führen. Als Aporektik wird die Kunst bezeichnet, schwierige, nahezu unlösbare philosophische Fragen zu durchdenken und unter Umständen zu einer […]

Autonomie

wörtlich: Selbstgesetzgebung; oft auch allgemeiner im Sinne von Selbstbestimmung gebraucht. Eine Person ist in diesem Sinne autonom, wenn sie ihre persönlichen Lebensentscheidungen auf der Grundlage eigener, reiflicher und gut informierter Überlegungen fällt. Bei Kant dagegen bezeichnet Autonomie das Handeln nach allgemeinen Gesetzen, die man sich selbst gegeben hat.

Conditio sine qua non

Eine Conditio sine qua non ist eine unabdingbare Voraussetzung bzw. eine notwendige Bedingung. Die wortwörtliche Übersetzung des Lateinischen lautet condicio (Bedingung), sine (ohne), qua (die) und non (nicht). Im Kontext der Rechtswissenschaften, der Philosophie und anderen Wissenschaften ist die Conditio sine qua non eine kausale Ursache, die unabdingbar für ein entsprechendes Ergebnis ist, d.h. es wäre ohne die Conditio sine qua non nicht eingetreten. Verwendungsbeispiele Das Honorar ist erfreulich, […]

Diskurs

Eine argumentative Auseinandersetzung über die grundlegenden Regeln, die das Zusammenleben der Betroffenen bestimmen sollen. Man kann sich einen „idealen“ Diskurs vorstellen, in dem jedermann sich darum bemüht, die Beiträge aller anderen Teilnehmer zu würdigen und sich vom besten Argument überzeugen zu lassen.

Empirisch

Das bildungssprachliche Adjektiv empirisch bedeutet „aus der Erfahrung“ bzw. „auf Beobachtungen beruhend“. In der empirischen Forschung können empirische Beobachtungen die Grundlage für neue Hypothesen und Theorien bilden. Weiterhin können Hypothesen und Theorien mit systematischen empirischen Beobachtungen überprüft werden. Weitere Synonyme zu empirisch sind daher auch „erfahrungsgemäß“ und „erprobt“. Seinen Ursprung hat der Begriff im altgriechischem […]

Enkomion

Das Enkomion ist in der Antike zunächst ein an einen berühmten Menschen gerichtetes Lob- und Preisgedicht, das die Tugenden des Betreffenden ausführt und feiert, im Unterschied zu dem sich an Götter richtenden Hymnos.

Epinikion

Ein Epinikion war im antiken Griechenland ein von einem Chor vorgetragener Preisgesang auf einen Sieger, eine besondere Form des Enkomions.

Epistemologie / Erkenntnistheorie

Die Erkenntnistheorie ist ein Hauptgebiet der Philosophie, das die Fragen nach den Voraussetzungen für Erkenntnis, dem Zustandekommen von Wissen und anderer Formen von Überzeugungen umfasst. Da gibt es auch ein Filmchen von „Ordi erklärt“

Ethik

Theorie der Moral. Unter „Moral“ versteht man hier Normen, die Menschen voneinander einfordern, wobei sie empört sind, wenn jemand sie missachtet (z.B. das Gebot, gegebene Versprechen zu halten). „Ethik“ ist dann also das systematische Nachdenken über solche Normen, z.B. anhand folgender Fragen: Kann man moralische Normen begründen? Wenn ja, wie und welche? Vorstellungen des guten […]